Info zu Würzpasten (Adjika)

Adjikas - die schärfsten Delikatessen aus Georgien

Adjikas sind dickflüssige Soßen oder Pasten, die im gesamten Vorderen Orient, im Kaukasus und auch in Asien zum Würzen verschiedenster Speisen verwendet werden. Adjikas sind im Allgemeinen rot und scharf, da ein wesentlicher Teil ihrer Zutaten aus roter, scharfer Paprika besteht.

In Georgien gibt es dazu einige Varianten, die auf die regionalen Küchenrezepte in den verschiedenen Regionen abgestimmt sind.  

Betrachtet man die Zusammensetzung dieser unterschiedlichen Adjikas, so erkennt man sofort, dass Adjikas nicht nur würzen, sondern darüber hinaus für die typischen Speisen der jeweiligen Region ganz wichtige Begleiter sind. Sie sind nämlich direkte Verdauungshilfen!  Hier bestätigt sich unser CAUCASAN-Motto: „Gesund und Lecker“

Wer sich weniger für die Gesundheit und mehr für den Geschmack interessiert, sollte wissen:  Georgische Adjikas sind die schärfsten Konkurrenten der italienischen Pestos. CAUCASAN produziert sechs scharfe Adjikas, die auf traditionellen, regionalen Rezepten basieren, sowie sechs milde Adjikas, die eher dem europäischen Geschmack angepasst sind.

Unsere scharfen Adjikas werden je nach Rezept aus einer Anzahl frischer Gemüse und Kräuter und einigen getrockneten Gewürzen hergestellt. Zur Konservierung wird die Mischung gesalzen, erhält je nach Bedarf eine Prise Zitronensäure und wird in der Regel vergoren und/oder sorgfältig mit Sonnenblumenöl vermischt.

Unsere milden Adjikas sind Solisten, die hauptsächlich aus einem frischen Kraut z.B. Koriander, Dill, Estragon, etwas geriebener Haselnuss und einem Hauch unserer Frischkräutermischung bestehen. Diese Adjikas ersetzen frische Kräuter, wenn sie nicht zur Hand sind oder ihre Erntezeit vorbei ist, und werden für die feine Küche verwendet.

Einmal geöffnet sollte man die Adjikas kühl aufbewahren oder dafür sorgen, dass die Oberfläche immer mit Öl bedeckt ist. So bleiben sie lange haltbar. Wie fast alle georgischen Spezialitäten sind sie sehr vielseitig einsetzbar.

Lassen Sie also mit diesen vielseitigen Pasten Ihrer Koch-Kreativität freien Lauf. In Öl gerührt werden Adjikas zu einer herzhaften Salatsauce oder zu einer unvergleichlichen Nudelsauce. Stärker verdünnt machen sie jede Kartoffel zu einer Delikatesse. Man nutzt sie als Marinade für Fleisch und Gemüse, oder streicht sie auf Fisch, Braten und Grilladen. Jeden Frühstücksmuffel können Sie kurieren, wenn Sie ihm eine Schwarzmeer- oder Kräuter-Adjika aufs Brot streichen – er ist sofort hellwach! Oder marinieren Sie frische Fischfilets kurz in Dill-Adjika, dann verstehen Sie sofort, warum die Georgier behaupten, das Paradies liege am Schwarzen Meer.

© Pflanzen & Früchte Dr. Strauch